Java 8 und Netbeans 8.0 sind fertig

Mehr als zweieinhalb Jahre nach Veröffentlichung Java 7 ist nun endlich Version 8 fertig. Eine der wichtigsten Neuerungen dürfte die Unterstützung von Lambda-Ausdrücken sein. Aber auch ansonsten gibt es einige Neuerungen; die wichtigsten stellt Heise kurz vor. Ein Problem, das man leider noch immer nicht vernünftig gelöst hat: das Packen von kompilierten Java-Anwendungen in native Executables für die unterstützten Ziel-Plattformen (Windows, MacOS, Linux).

Auch von der Entwicklungsumgebung Netbeans ist eine neue Version erschienen, die natürlich Unterstützung für Java 8 mitbringt, wie üblich aber auch zahlreiche kleinere Erweiterungen und Verbesserungen erfahren hat. Netbeans bietet zumindest ansatzweise eine rudimentäre Möglichkeit, Java-Kompilate in Windows-Executables zu packen. Sonderlich ausgefeilt scheint das ganze allerdings (noch?) nicht zu sein.

Ubuntu-Tablets erscheinen (angeblich) schon in diesem Jahr

Laut Canonical-Chef Mark Shuttleworth werden noch in diesem Jahr Tablets sowie Smartphones mit Ubuntu als Betriebssystem erscheinen. Auch einige wichtige Software-Anbieter wie Evernote und Grooveshark will man schon im Boot haben.

Da darf man gespannt sein; angekündigt haben Canonical und andere ja schon so einiges: Ubuntu for Android, Ubuntu for Tablets, Ubuntu for Smartphones oder auch das (an sich vielversprechende) Open-Source-Tablet mit KDE. Auf den Markt gekommen ist davon bisher: gar nichts.

Via heise.de

IMHO: Windows 8 aus der Sicht eines Mac-Nutzers

Lukas Mathis, Software-Entwickler, UI-Designer und langjähriger Mac-Nutzer, hat einen interessanten Blog-Artikel über Windows 8 als Tablet-Betriebssystem bzw. das Surface Pro geschrieben. Zusammenfassen kann man seine Meinung mit: Das neue Modern UI ist insgesamt schon sehr gelungen, der klassische Desktop dagegen ist eher schlecht und bietet teilweise ziemlich groteske Relikte aus sehr, sehr alten Zeiten. Vor allem die Integration beider Welten vollkommen misslungen.

Das deckt sich in etwa mit der Einschätzung, die ich ich hier vor einiger Zeit abgegeben habe. Für mich bleibt – wenn man Windows 8 als Tablet-System nutzen möchte – noch immer als größter Kritikpunkt die mangelnde Software-Auswahl: Es ist erstaunlich, sich ausgerechnet bei einem Windows-System über das Fehlen von Software-Optionen beklagen zu müssen. Aber tatsächlich: Wer erst einmal ein Windows-Tablet ernsthaft zu benutzen versucht, wird schnell feststellen, dass selbst Android (von dem immer wieder behauptet wird, es gebe kaum brauchbare tablet-optimierte Anwendungen) vergleichsweise gut dasteht. Denn: zwar lassen sich klassische Desktop-Anwendungen installieren (so, dass eigentlich für ausreichend Programme gesorgt ist) und eines der Hauptargumente pro Windows 8 auf dem Tablet dürfte die Verfügbarkeit von MS Office sein; die Anpassungen an Touch-Screens ist aber dermaßen dürftig, dass kein Mensch damit länger als zwei Minuten arbeiten möchte. Modern-UI-Apps aber sind nach wie vor Mangelware. Einige Klassiker wie Kindle, iLiga, Twitter oder Facebook sind zwar vertreten, die Unterstützung für die unterschiedlichen Google-Dienste beispielsweise ist dagegen kaum vorhanden, lediglich E-Mail und Kontakte funktionieren so einigermaßen, letztere dann ohne Kontakt-Bilder. Google+, Keep, Youtube oder Picasa? Fehlanzeige. Die Schuld dafür ist zwar nicht (nur) bei Microsoft zu suchen, aber das ist für den Anwender unbedeutend.

Und so bleibt am Ende ein System, das viele gute Ideen umsetzt, für mich am Ende aber dennoch fast wertlos ist. Es bleibt durchaus spannend, ob sich das Software-Angebot in naher Zukunft verbessert – oder ob vielleicht das Modern UI langfristig wieder in der Bedeutungslosigkeit verschwindet.

Humble Mobile Bundle #4

Oh, es gibt noch Überraschungen! Das Humble Mobile Bundle #4 bietet wirklich erstklassige Spiele zu genau dem Preis, den man zu zahlen bereit ist. Die Rahmenbedingungen sind wie immer: wer mehr als den aktuellen Durchschnitt zahlt, erhält zusätzliche Spiele; die Verteilung der eigenen Zahlung kann man dabei selbst bestimmen. Die enthaltenen Spiele lauten: Catan, Vector, Riptide GP2, Zombie Gunship sowie bei überdurchschnittlicher Zahlung BADLAND Premium sowie Breach & Clear.

Die regulären Preise der Einzeltitel sind nicht so furchtbar hoch; den Gesamtpreis für das Bundle darf man sich ja aber selbst überlegen. Und vermutlich werden den Einkäufen nach wenigen Tagen wieder zusätzliche Inhalte hinzugefügt. Das Angebot läuft noch fast zwölf Tage.

Zum Angebot