Microsoft veröffentlicht Visual Studio Code für Windows, Mac und Linux

Vor ein paar Jahren wäre das undenkbar gewesen: Microsoft veröffentlicht mit »Visual Studio Code« einen erweiterten Code-Editor, der plattformübergreifend und kostenlos für Windows, MacOS und Linux zur Verfügung steht. Laut Microsoft soll sich »Visual Studio Code« vor allem dafür eignen, »modern web and cloud applications« zu entwickeln und zu debuggen. Viel mehr als ein einfacher Code-Editor mit Git-Unterstützung und integriertem Debugger ist die jetzt freigegebene Preview-Version (noch) nicht. Welche Funktionen für die Zukunft geplant sind, ist nicht klar, ein Ersatz für das »große« Visual Studio wird »Code« aber sicherlich nicht werden.

Interessant ist die Architektur der Anwendung: Sie selbst basiert auf Web-Techniken, also HTML und JavaScript / TypeScript und wird mit Hilfe der Rendering Engine Chromium dargestellt. Basis dafür ist das Framework Electron.

Visual Studio Code
Visual Studio Code unter Linux Mint