Schlagwort-Archive: Versionsverwaltung

Howto: Lokale Historie unter Netbeans verwenden

In meinen Augen ist es eines der unscheinbarsten, aber ein überaus sinnvolles Feature, das Netbeans von Hause aus mitbringt: die lokale Historie. Mit ihr lassen sich Änderungen an bearbeiteten Dateien auch dann zurückverfolgen, wenn man kein ausgewachsenes System für die Versionsverwaltung einsetzt.

Natürlich sollte man bei jedem wichtigen Projekt (wenn es sich also nicht nur um eine Spielerei handelt) eine solche Versionsverwaltung einsetzen, erst recht dann, wenn man im Team an einem Projekt arbeitet. Aber auch dann kann die lokale Historie immer noch sinnvoll eingesetzt werden, etwa wenn es darum geht, Änderungen »auf dem Weg zum Commit« nachzuvollziehen bzw. in diesem Stadium Änderungen ganz oder teilweise rückgängig zu machen.

Die lokale Historie ist in Netbeans eine Standardfunktion, die nicht extra eingeschaltet werden muss. In der Standardeinstellung werden lokale Änderungen dreißig Tage lang aufbewahrt. Diese Zeitspanne kann geändert werden; wer mag, kann die Funktion auch vollständig deaktivieren. Die Einstellungen werden unter Options / Miscellaneous / Versioning / History vorgenommen.

Ist die lokale Historie aktiv, kann jederzeit für eine geöffnete Datei in die Historien-Ansicht gewechselt werden. Zum Umschalten zwischen Quellcode und zugehöriger Historie befinden sich direkt über dem Dateifenster die Schaltflächen Source und History. Die Historie zeigt eine Liste aller vorhandenen Zwischenstände der Datei mit dem Zeitpunkt der Erstellung. (Wer zusätzlich eine ausgewachsene Versionsverwaltung benutzt, wird feststellen, dass die Historie Dateiversionen aus beiden Systemen auflistet!) Per Klick erhält man eine grafische Übersicht der gemachten Änderungen zur Vorgängerversion oder zur aktuell gespeicherten Version der Datei. Alle Änderungen werden farblich markiert und gegenübergestellt. Es ist nun möglich, mit wenigen Klicks entweder einzelne Unterschiede von einer Version in die andere zu übernehmen oder einen bestimmten Versionsstand vollständig wiederherzustellen.

Das ganze entspricht also im Prinzip dem gleichen, was einem die Revisionshistorie einer »großen« Versionsverwaltung bietet – und das immerhin ohne jeglichen Einrichtungsaufwand.

Lokale Historie mit grafischer Darstellung der Unterschiede
Lokale Historie mit grafischer Darstellung der Unterschiede